Es geht wieder los!

… und zwar kommenden Samstag den 20.09 um 15 Uhr in der Adventgemeinde Grafing! Wir freuen uns auf euch!

Advertisements

Der Rosshaarmörder…

…hier ein kleiner Videobeitrag von und mit unseren Gruppentalenten vom Osterlager.

…warum laufen eigentlich fünf Leute am Anfang unseres Beitrags über die Bühne?! 😀

 

Osterlager 2014 – Luftige Aussichten

April, April macht was er will – und dieses Jahr war das wettertechnisch endlich mal wieder zu unseren Gunsten! Nachdem wir die letzten beiden Osterlager (Hütte 2012 und Olaf 2013) im Schnee standen, durften wir das OLaF 2014, sehr zu unserer Freude, bei milden Temperaturen (wärmer als das letzte SteWa-Abschlusslager wohlgemerkt) verbringen 🙂

Doch von Anfang an: 

Los ging es bereits am Mittwochabend mit einer Vorab-Übernachtung in der Pasinger Gemeinde, damit am Donnerstagfrüh (ganz früh!) der Reisebus zum Lager pünktlich erreicht werden konnte… Und nach einer langen Fahrt kamen dann alle etwas müde in Friedensau an, wo auch schon die Jurte darauf wartete aufgebaut zu werden. Weitere Details zum Aufbau werden Euch an dieser Stelle erspart, am Schluss standen auf jeden Fall beide Jurten aneinandergebaut und konnten bezogen werden.

Nach dem Aufbau gab es dann die erste leckere Mahlzeit aus unserer bayerischen, supergeilen Lagerküche die uns auch die nächsten Tage immer vorzüglich bekochte und dabei keine Mühen scheute (selbstgemachte Semmelknödel, Tiramisu und rosa Gehirnmasse waren wohl die Gerichte der Stunde)! Mit reichlich gefüllten Mägen ging es später weiter in die alt bekannte Event-Scheune zur Lagereröffnung.

Der Freitagmorgen begann für einen kleinen Teil von uns sehr früh, da sich unser Aufbau als nicht ganz ideal herausstellte und gut gefüllte Wassersäcke (mit dem Inhalt mehrerer Babybadewannen) entleert werden mussten. Aber auch dieses Problem konnten wir gut in den Griff bekommen und zur Mittagszeit war der Regen dann ohnehin vorbei! Wer wollte konnte noch einen Workshop besuchen oder seine Zeit anders gestalten, alles ganz entspannt. Am Nachmittag stand eigentlich der Bau einer Hecke im Wald auf dem Programm, haben unsere Teilnahmewilligen aber „nicht gefunden“ und so wurde weiter gemütlich rumgelegen, fleißig Holz gemacht, an der Jurte rumgedoktort und das Lagerleben genossen. Nach dem Abendprogramm gab es noch ein nettes Beisammensein mit Singen und Marshmellows in der Bayerischen Jurte, zu dem wir alle eingeladen waren. Anschließend ließen wir den Abend in unserer Jurte noch gemütlich am Lagerfeuer bei alten Geschichten ausklingen 😉

Sabbat war ein herrlicher sonniger Tag und nach der besinnlichen Zeit am Vormittag konnten wir den Rest des Tages unter freiem Himmel genießen. Ein Orientierungslauf bei dem verschiedene Stationen angelaufen werden mussten, wurde angeboten. Andere vergnügten sich mit Ballspielen oder nutzen die Zeit um Sonne zu tanken. Nach dem Abendprogramm wurde dann das alljährliche Osterfeuer entzündet, das im Vergleich zu letztem Jahr supergut brannte und uns alle lange wärmte!

Am Sonntag Morgen stand plötzlich ein Mann mit Gitarre in unserer Schlafjurte und weckte uns 🙂 Glücklicherweise war es nur der Böhni, der um unser kleines Aufstehdefizit weiß und ein bisschen gute Laune verbreiten wollte 😉 Weiter ging’s beim Frühstück mit hochkarätigen musikalischen Beiträgen, was der Stimmung keinen Abbruch tat und uns beschwingt in die Scheune, zum Gruppenfoto und anschließend zum Mollky (das ist ein finnisches Holzwurfspiel) Turnier gehen ließ. Doch das Highlight des Tages stand erst noch an: Die Sportturniere am Nachmittag! Mit einer motivierten Fußballmannschaft und einer spaßliebenden Völkerballmannschaft konnten wir, dank Verstärkung aus anderen Gruppen, gleich in zwei der Turniere starten – und das auch noch überaus erfolgreich! Sehr, sehr geiler Dorsch sag ich bloß! – Da ging der Fisch ab… Am Bunten Abend gab es dieses Jahr von jeder Gruppe Darbietungen auf der Bühne bei der bestimmte Wörter in einem festgelegten Genre dargestellt werden mussten. Unter der Anleitung eines fachkundigen Regisseurs konnten wir dramatisch zu einer schauspielerischen Höchstleistung angetrieben werden 😉 Ganz in Ruhe ließen wir dann zu späterer Stunde in der lauen Nachtluft das Lager ausklingen.

Montag bauten wir noch unser Lager trocken (endlich mal wieder!) ab und hatten eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme als Lageraufgabe. Nachdem aber die gefühlten tausend Baumstämme einen neuen Platz gefunden hatten und auch noch eine neue Grasnarbe eingesetzt war, konnten wir uns auf den langen Heimweg machen… Leider war dieser dann eher beschwerlich und mehr Stau als freie Fahrt, ihr wisst ja alle selbst am besten, wie spät es war, bis ihr endlich in eure Betten fallen konntet 🙂

Vielen Dank an alle die dabei waren und die Grafinger als drittgrößte Gruppe auf dem OLaF so toll vertreten haben. Ihr seid wahrlich supergeil 😀 und wir hoffen ihr denkt immer wenn euch der Lagerfeuergeruch von euren Klamotten in die Nase steigt, genauso gerne an dieses Lager zurück, wie wir!!

Der Countdown zur SteWa läuft…

Let the sun shine ❤

Infos zur Stewa 2014 + Anmeldung

Liebe Silberfüchse,

hier die neuesten Infos zur Sternwanderung 2014. Die Stewa wird dieses Jahr in der Fränkischen Schweiz stattfinden, dort sind wir auch schon 2010 gewandert, wir erinnern uns an tolle Übernachtungsmöglichkeiten (Schloss, Pfarrheim), tolles Wetter und topgestylte Rucksäcke 🙂

Franzi und ich haben auf dem Rückweg vom Osterlager schon nach einem Platz für unser Anfangslager gefragt, auch an dieser wird euch bekannt vorkommen. Besonders wird dieses mal wahrscheinlich die Temperatur sein, da die Pfingstferien im Juni beginnen, ziemlich spät dieses Jahr, aber vielleicht ein schöner Ausgleich zur letzen Stewa… brrr…

Denkt bitte an den frühen Anmeldeschluss (03.05.) und an unseren im Januar besprochenen und unterschriebenen Vertrag. Wer diesen gerne einsehen möchte, meldet sich bitte persönlich bei mir. Anmeldung und Freizeitpass bitte in ausgedruckter Form mir (Adrian) zukommen lassen und den Beitrag bis 03.05 auf unser Pfadikonto überweisen.

Hier alle nötigen Dokumente:

Anmeldung

Freizeitpass

Sack- und Packliste

Zahlungshinweis und Teilnahmeregelung

 

Kleiner Rückblick auf die Stewa 2013…

…zumindest hab ich sie so in Erinnerung 😀

Bild von letzter Stewa

Letzte Infos zum Osterlager

Liebe Silberfüchse,

hier alle Dokumente mit wichtigen Infos zum Osterlager 2014 in Friedensau. Den Freizeitpass bitte ausdrucken und ausgefüllt (!) sowie unterschrieben mitbringen, nach der Packliste packen und alle Infos auf dem Infozettel befolgen, dann sollte alles klappen 🙂
Wir freuen uns auf eine tolle Zeit mit euch und vielen anderen Pfadis!

Infozettel –> Olaf 2014 – Infozettel

Freizeitpass –> Freizeitpass

Sack- und Packliste –> Olaf 2014 – Sack- und Packliste

 

Always Prepared, Adrian

Wir leben noch!

Liebe Leserschaft,

jetzt haben wir wirklich lange kein Lebenszeichen von uns gegeben. Dafür wollen wir uns sehr entschuldigen! Zwischenzeitlich haben wir ein paar ganz nette… nein, ganz nett ist ja bekanntlich der kleine Bruder von… egal… also, ganz tolle Sachen gemacht. Neben einer eher sportlich geprägten Ringkampf-Pfadistunde mit anschließendem Völkerballturnier haben wir auch eine eher extreme Waldschaukel gebaut und sind heute einer Einladung der Pfadigruppe München Waldfriede/Pasing gefolgt und nach München gefahren. Dort haben wir nach einem Kennenlernspiel eine Schnitzeljagd durch den ganzen Westpark gemacht. Dort wurden wir unserer Pfadfindergrundkenntnisse geprüft und durften Karten einnorden, unsere Pfadfinderhymne (die Alte und die Neue) singen und noch einige weitere Aufgaben erfüllen. Obwohl der Altersunterschied unserer beider Gruppen relativ groß war, hatten wir eine schöne kurzweilige Zeit und freuen uns auf ein Wiedersehen bei uns in Grafing 🙂

Achso, anschließend haben wir uns noch ein Sandwich bei Subway gegönnt, wenn man schonmal in die Stadt fährt 😉

Ansonsten freuen wir uns jetzt schon alle aufs Olaf in Friedensau (nähe Berlin) und sind schon gespannt, welches Wetter uns dieses mal erwartet 🙂

Bis dahin: Allzeit bereit!

Von Adrian

Achtung, der Fehlerteufel war unterwegs

Wenn man, etwas am Bildschirm geschriebenes, plötzlich ausgedruckt in der Hand hält, fallen einem Dinge auf, die einem sonst wohl nicht aufgefallen wären… Kennt ihr das?

Auf jeden Fall hier der überarbeitete Gruppenstundenplan, bitte anschauen und alten Gruppenstundenplan verbessern (Umweltschonend) oder neuen Gruppenstundenplan ausdrucken (bequem…) 🙂

Gruppenstundenplan 1/14

Schwimmen gehen, Plätzchen backen und Weihnachtsfeier

Am Sonntag den 17.11 sind wir gemeinsam im Badria Wasserburg beim Schwimmen, Toben, Entspannen, Spaß haben und Schwimmabzeichen machen gewesen. Insgesamt ein toller Ausflug mit anschließendem Abstecher zu Mc Doof. Danke an dieser Stelle der lieben Judith, die den Silberfüchsen einen Badria-Gutschein geschenkt hat, der für beinahe für den gesamten Eintritt der Gruppe gereicht hat. Bist die Beste!

Zwei Wochen später, am 30.11 haben wir gemeinsam Plätzchen gebacken. Der Waldhort Ebersberg hat uns dazu freundlicherweise seine Räume zur Verfügung gestellt. Danke dafür! Insgesamt haben wir vier Sorten Plätzchen gemacht, bzw. zwei Sorten sowie einmal Lebkuchen und einmal leckere Cookies. Gegessen haben wir die Leckereien dann….

…am 14.12 auf der gemeinsamen Weihnachtsfeier in und mit der Adventgemeinde Grafing. Gemütliches Beisammensein, ein toller Jahres- und Gesamtrückblick, lecker Tee und kleine Geschenke für alle Pfadis und Gruppenleiter haben uns diesen Nachmittag versüßt. Für einige Scouts ist es dann im direkten Anschluss weiter nach Penzberg, zum alljährlichen „Entenessen der bayrischen Scouts“ gegangen. Dort hat die Schlemmerei ihren Höhepunkt gefunden, danke an dieser Stelle Marc und Judith (nein, nicht die mit dem Badria-Gutschein) die sich für diesen Anlass immer ordentlich ins Zeug legen!

Insgesamt liegt ein schöner Jahresabschluss hinter uns, wir freuen uns aufs neue Jahr und wünschen allen Lesern und Abonnenten eine beSinnliche Weihnachtszeit, einen guten Rutsch und Gottes Segen fürs neue Jahr!

Eure Silberfüchse

Von Adrian

Herbstlager 2013

Unser diesjähriges Hela, kurz zusammengefasst von Martin:

Das HeLa 2013 war ein vergleichsweise kleines Herbstlager im Gegensatz zu den letzten Jahren, denn dieses Jahr gab es keinen Gastredner. Für die Hälfte der Gruppe ging es verfrüht hoch auf die Schneelaner Hütte in der Sichtweite des Wendelsteins.

Nach einer extrem kurzen Fahrt (eine Stunde) kamen wir am Donnerstag Abend zu Acht gegen 21 Uhr im schönen Sudelfeld an und sattelten unsere Rucksäcke um die Hütte für die Nachzügler vorzubereiten. Nach einer guten Nacht und einem entspannendem Morgen mit lecker Frühstück auf der Schneelaner Hütte folgten sechs weitere Pfadis und bezogen die Hütte. Während einige wegen ihrer Halloweenparty noch ihren Schlaf auf der Hütte nachmittags nach einer kleinen Brotzeit nachholten, gingen die drei anwesenden Gruppenleiter weiter hoch auf den Brünnstein. Die Tour war superschön, eine nette Kaffepause auf der Alm und ein Blick bis nach Italien machten den Tag für uns Perfekt (Anmerkung von Adrian). Die Temperaturen tagsüber waren für den frühen November sehr angenehm bei etwa 9 Grad was ermöglichte, dass man sich auch ohne dicke Jacke kurzzeitig draußen bewegen konnte. Am Abend gab es dann noch ein reichhaltiges Abendessen in Form von lecker Käsespätzle, die von Lea und Annika zubereitet wurde.

Am nächsten Morgen wurde der Sabbat mit einer interaktiven Andacht gefeiert. Das Vortragsthema dieses HeLas war „Der Plan“ wofür es jedoch dieses Mal keinen Gastredner gab. Der Adrian, die Franzis und der Charly hielten drei Andachten zum Thema.

Das Highlight jedes HeLas scheint das Geländespiel zu sein und dieses Mal gab es eines der besten Geländespiele jemals. Für das Geländespiel war diesmal Charly verantwortlich, der leider seine Aufzeichnungen daheim liegen lassen hatte und sie mühsam wieder auf der Hütte rekonstruieren musste. Das Geländespiel spielt auf einer menschenleeren Insel im Pazifik nachdem ein Flugzeug in zwei Teile zerbrochen ist und ein Teil der Passagiere schwer verletzt über das Absturzgebiet verteilt wurde. Die Verletzten bekamen gemäß dem Rollenspiel individuelle Rollen zugewiesen und mussten teilweise mit Manneskraft zu einem Sammelpunkt abtransportiert werden, was teils sehr lustig anzusehen war (Franzi lachte tränen…) 😀

Am Abend wurde dann noch unser langjähriger Begleiter Niko (liebevoll auch Igor genannt) aufgenommen und es folgte ein Spieleabend, der bis tief in die Nacht… den Morgen dauerte und selbst im Schlafraum noch kein Ende nahm.
Das gesamte Herbstlager verlief (bis auf einen Ausrutscher) ganz ruhig und man kann mit Freude darauf zurückblicken.

Von Martin