Es geht wieder los!

… und zwar kommenden Samstag den 20.09 um 15 Uhr in der Adventgemeinde Grafing! Wir freuen uns auf euch!

Advertisements

Der Rosshaarmörder…

…hier ein kleiner Videobeitrag von und mit unseren Gruppentalenten vom Osterlager.

…warum laufen eigentlich fünf Leute am Anfang unseres Beitrags über die Bühne?! 😀

 

Wir leben noch!

Liebe Leserschaft,

jetzt haben wir wirklich lange kein Lebenszeichen von uns gegeben. Dafür wollen wir uns sehr entschuldigen! Zwischenzeitlich haben wir ein paar ganz nette… nein, ganz nett ist ja bekanntlich der kleine Bruder von… egal… also, ganz tolle Sachen gemacht. Neben einer eher sportlich geprägten Ringkampf-Pfadistunde mit anschließendem Völkerballturnier haben wir auch eine eher extreme Waldschaukel gebaut und sind heute einer Einladung der Pfadigruppe München Waldfriede/Pasing gefolgt und nach München gefahren. Dort haben wir nach einem Kennenlernspiel eine Schnitzeljagd durch den ganzen Westpark gemacht. Dort wurden wir unserer Pfadfindergrundkenntnisse geprüft und durften Karten einnorden, unsere Pfadfinderhymne (die Alte und die Neue) singen und noch einige weitere Aufgaben erfüllen. Obwohl der Altersunterschied unserer beider Gruppen relativ groß war, hatten wir eine schöne kurzweilige Zeit und freuen uns auf ein Wiedersehen bei uns in Grafing 🙂

Achso, anschließend haben wir uns noch ein Sandwich bei Subway gegönnt, wenn man schonmal in die Stadt fährt 😉

Ansonsten freuen wir uns jetzt schon alle aufs Olaf in Friedensau (nähe Berlin) und sind schon gespannt, welches Wetter uns dieses mal erwartet 🙂

Bis dahin: Allzeit bereit!

Von Adrian

Achtung, der Fehlerteufel war unterwegs

Wenn man, etwas am Bildschirm geschriebenes, plötzlich ausgedruckt in der Hand hält, fallen einem Dinge auf, die einem sonst wohl nicht aufgefallen wären… Kennt ihr das?

Auf jeden Fall hier der überarbeitete Gruppenstundenplan, bitte anschauen und alten Gruppenstundenplan verbessern (Umweltschonend) oder neuen Gruppenstundenplan ausdrucken (bequem…) 🙂

Gruppenstundenplan 1/14

Schwimmen gehen, Plätzchen backen und Weihnachtsfeier

Am Sonntag den 17.11 sind wir gemeinsam im Badria Wasserburg beim Schwimmen, Toben, Entspannen, Spaß haben und Schwimmabzeichen machen gewesen. Insgesamt ein toller Ausflug mit anschließendem Abstecher zu Mc Doof. Danke an dieser Stelle der lieben Judith, die den Silberfüchsen einen Badria-Gutschein geschenkt hat, der für beinahe für den gesamten Eintritt der Gruppe gereicht hat. Bist die Beste!

Zwei Wochen später, am 30.11 haben wir gemeinsam Plätzchen gebacken. Der Waldhort Ebersberg hat uns dazu freundlicherweise seine Räume zur Verfügung gestellt. Danke dafür! Insgesamt haben wir vier Sorten Plätzchen gemacht, bzw. zwei Sorten sowie einmal Lebkuchen und einmal leckere Cookies. Gegessen haben wir die Leckereien dann….

…am 14.12 auf der gemeinsamen Weihnachtsfeier in und mit der Adventgemeinde Grafing. Gemütliches Beisammensein, ein toller Jahres- und Gesamtrückblick, lecker Tee und kleine Geschenke für alle Pfadis und Gruppenleiter haben uns diesen Nachmittag versüßt. Für einige Scouts ist es dann im direkten Anschluss weiter nach Penzberg, zum alljährlichen „Entenessen der bayrischen Scouts“ gegangen. Dort hat die Schlemmerei ihren Höhepunkt gefunden, danke an dieser Stelle Marc und Judith (nein, nicht die mit dem Badria-Gutschein) die sich für diesen Anlass immer ordentlich ins Zeug legen!

Insgesamt liegt ein schöner Jahresabschluss hinter uns, wir freuen uns aufs neue Jahr und wünschen allen Lesern und Abonnenten eine beSinnliche Weihnachtszeit, einen guten Rutsch und Gottes Segen fürs neue Jahr!

Eure Silberfüchse

Von Adrian

Herbstlager 2013

Unser diesjähriges Hela, kurz zusammengefasst von Martin:

Das HeLa 2013 war ein vergleichsweise kleines Herbstlager im Gegensatz zu den letzten Jahren, denn dieses Jahr gab es keinen Gastredner. Für die Hälfte der Gruppe ging es verfrüht hoch auf die Schneelaner Hütte in der Sichtweite des Wendelsteins.

Nach einer extrem kurzen Fahrt (eine Stunde) kamen wir am Donnerstag Abend zu Acht gegen 21 Uhr im schönen Sudelfeld an und sattelten unsere Rucksäcke um die Hütte für die Nachzügler vorzubereiten. Nach einer guten Nacht und einem entspannendem Morgen mit lecker Frühstück auf der Schneelaner Hütte folgten sechs weitere Pfadis und bezogen die Hütte. Während einige wegen ihrer Halloweenparty noch ihren Schlaf auf der Hütte nachmittags nach einer kleinen Brotzeit nachholten, gingen die drei anwesenden Gruppenleiter weiter hoch auf den Brünnstein. Die Tour war superschön, eine nette Kaffepause auf der Alm und ein Blick bis nach Italien machten den Tag für uns Perfekt (Anmerkung von Adrian). Die Temperaturen tagsüber waren für den frühen November sehr angenehm bei etwa 9 Grad was ermöglichte, dass man sich auch ohne dicke Jacke kurzzeitig draußen bewegen konnte. Am Abend gab es dann noch ein reichhaltiges Abendessen in Form von lecker Käsespätzle, die von Lea und Annika zubereitet wurde.

Am nächsten Morgen wurde der Sabbat mit einer interaktiven Andacht gefeiert. Das Vortragsthema dieses HeLas war „Der Plan“ wofür es jedoch dieses Mal keinen Gastredner gab. Der Adrian, die Franzis und der Charly hielten drei Andachten zum Thema.

Das Highlight jedes HeLas scheint das Geländespiel zu sein und dieses Mal gab es eines der besten Geländespiele jemals. Für das Geländespiel war diesmal Charly verantwortlich, der leider seine Aufzeichnungen daheim liegen lassen hatte und sie mühsam wieder auf der Hütte rekonstruieren musste. Das Geländespiel spielt auf einer menschenleeren Insel im Pazifik nachdem ein Flugzeug in zwei Teile zerbrochen ist und ein Teil der Passagiere schwer verletzt über das Absturzgebiet verteilt wurde. Die Verletzten bekamen gemäß dem Rollenspiel individuelle Rollen zugewiesen und mussten teilweise mit Manneskraft zu einem Sammelpunkt abtransportiert werden, was teils sehr lustig anzusehen war (Franzi lachte tränen…) 😀

Am Abend wurde dann noch unser langjähriger Begleiter Niko (liebevoll auch Igor genannt) aufgenommen und es folgte ein Spieleabend, der bis tief in die Nacht… den Morgen dauerte und selbst im Schlafraum noch kein Ende nahm.
Das gesamte Herbstlager verlief (bis auf einen Ausrutscher) ganz ruhig und man kann mit Freude darauf zurückblicken.

Von Martin

 

Erste Gruppenstunde, neuer Plan

Das neue (Pfadfinder-) Jahr hat angefangen, unsere erste Gruppenstunde haben wir ganz untypisch in Ebersberg anstatt in Grafing gehabt. Haben in kleiner geselliger Runde ein bisschen den Ebersberger Forst durchforstet 😉

Auf jeden Fall freuen wir uns auf das kommende Jahr, das wahrscheinlich ein bisschen anders gestaltet werden wird, da zum einen unsere liebe Doro eine ganze Zeit lang nicht bei uns sein wird, zum anderen, da die Gruppe inzwischen doch sehr gereift und gealtert ist und die Gruppenleiter die Meinung vertreten, dass einige Pfadis schon bald in die Fußstapfen ihrer Gruppenleiter treten könnten 🙂

So, der Gruppenstundenplan ist auch fertig und ist hier als PDF runterzuladen:

Gruppenstundenplan 2/2013

Also, wiegesagt, freuen uns aufs neue Jahr, auf kommende Pfadistunden und Lager (Schneelahner ist wieder angesagt!), auf viel Spaß, andächtige Zeit und gemeinsame Erfahrungen! Außerdem:

Keep calm

Von Adrian 🙂

Sommergefühle

Ja, die Zeit nach der Stewa liegt meist im Schatten eben diesen Events. Und doch haben wir nicht nur zwei nette Pfadistunden sondern auch einen ziemlich coolen und besonderen Saisonabschluss gemeinsam erleben dürfen.

Durch eine schöne Fügung ist eine Zusammenarbeit mit dem Waldhort Ebersberg entstanden, in welchem ich (Adrian) ab September arbeiten werde. Und wie es so sein soll, hat die leitende Erzieherin uns nach einem großen Zelt angefragt, welches sie für eine Übernachtung ausleihen könnten. Natürlich haben wir einstimmig beschlossen, dass wir unsere Jurte für einen guten Zweck auch gerne mal ausleihen, schließlich liegen die Pfadfinderarbeit und die pädagogischen Arbeit im Waldhort sehr nah beieinander. Und wie es der Zufall will, war das Wochenende an dem der Waldhort die Übernachtung mit seinen Kindern machen wollte auch für unsere Gruppe der beste Zeitpunkt, ein wunderbares, erfahrungsreiches und volles Pfadfinderjahr gebührend zu beenden. Am Freitag bauten das Waldhortteam (natürlich mit den Kindern), die Mücke und ich also die Jurte auf, was wirklich sehr gut (und flott) geklappt hat und für die Hortkinder eine tolle (gruppendynamische) Erfahrung war. Die Jurte haben wir übrigens mitten im Ebersberger Forst in einer versteckten Kiesgrube aufbauen dürfen. Danke an dieser Stelle nochmals an die zuständigen Behörden 🙂

Nachdem der Waldhort Ebersberg eine schöne Zeit (mit leckerem Buffet, toller Gute-Nacht-Geschichte, Glühwürmchen, Sternenhimmel und Nachtwanderung) von Freitag auf Samstag in und mit der Jurte erlebt hat, sind wir am Samstag Nachmittag als Pfadfindergruppe nachgerückt. Toll war natürlich, dass das Zelt diesmal eben schon aufgestellt war. Wetter war herrlich, also haben wir als Gruppe kurzerhand beschlossen, zu Fuß eine Runde zum Klostersee zu gehen und uns dort im garnicht so kühlen Nass zu erfrischen. Hat Spaß gemacht, kann man glaub ich an den Bildern erkennen 😉

Ein weiteres Highlight war die Aufnahme von Pascal, Ted (Simon) und Martin. Wir hoffen euch hat eure Aufnahme so gut gefallen wir uns, denn für einen waschechten Pfadfinder gibt es wohl keinen schöneren Platz für dieses Ereignis, als den größten zusammenhängenden Wald Deutschlands 🙂
Da wir am Sonntag schon relativ zeitig los mussten, haben wir den Abend unter herrlich schönem Sternenhimmel mit Sternschnuppenschauen und Sternbilder suchen ausklingen lassen.

Am Sonntag sind wir wiegesagt zeitig los, schließlich hatten wir noch eine schöne Schlauchboottour auf der Isar geplant. Also Jurte abbauen, Material verladen, Frühstücken, in die Autos verteilen und los Richtung Bad Tölz. Nachdem wir vor Ort Brotzeit gemacht haben, die Schlauchboote aufgepumpt  und alle ihre Schwimmwesten angezogen haben, sind wir nach einer Einweisung von Kapitän Winnie (Danke nochmal vielmals!) auch schon auf die Boote und flussabwärts, jeder mit seinem Ruder in der Hand… zumindest die meiste Zeit, gell Chrissi 😉
Neben entspannendem dahintreiben waren auch ein paar wildere Stellen dabei (Cool!), die wir aber wirklich ansehnlich gemeistert haben, selbst wenn sich die Kapitäne von Boot 2 („Die blutigen Amateure“) manchmal im Kreis gedreht haben… natürlich absichtlicht… räusper…
Weil auch am Sonntag das Wetter schön und heiß war, haben wir irgendwann keine tiefe Stelle mehr ausgelassen um eine ausgiebige Runde im (wirklich) erfrischendem Isarwasser zu schwimmen. Winnie hat auch an einer tollen Stelle zum treiben lassen mit Schwimmweste angehalten. Spaß der Extraklasse! Die letzte Strecke durften wir dann auch öfter mal das Schlauchboot wegen fehlender Wasserhöhe tragen, aber das tat dem tollen Tag auch kein Abbruch.

Insgesamt ein wirklich sehr cooler Saisonabschluss, ich würde beinahe behaupten der coolste Saisonabschluss der Silberfüchse Generation 3 🙂

So, jetzt wünschen wir euch eine schöne Sommerpause, viel Spaß, viel Sonne, viele tolle Erlebnisse. Und wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja trotz Pause in den Sommerferien 🙂

Danke für die tolle Zeit, eure Gruppenleiter

Von Adrian