Wir leben noch!

Liebe Leserschaft,

jetzt haben wir wirklich lange kein Lebenszeichen von uns gegeben. Dafür wollen wir uns sehr entschuldigen! Zwischenzeitlich haben wir ein paar ganz nette… nein, ganz nett ist ja bekanntlich der kleine Bruder von… egal… also, ganz tolle Sachen gemacht. Neben einer eher sportlich geprägten Ringkampf-Pfadistunde mit anschließendem Völkerballturnier haben wir auch eine eher extreme Waldschaukel gebaut und sind heute einer Einladung der Pfadigruppe München Waldfriede/Pasing gefolgt und nach München gefahren. Dort haben wir nach einem Kennenlernspiel eine Schnitzeljagd durch den ganzen Westpark gemacht. Dort wurden wir unserer Pfadfindergrundkenntnisse geprüft und durften Karten einnorden, unsere Pfadfinderhymne (die Alte und die Neue) singen und noch einige weitere Aufgaben erfüllen. Obwohl der Altersunterschied unserer beider Gruppen relativ groß war, hatten wir eine schöne kurzweilige Zeit und freuen uns auf ein Wiedersehen bei uns in Grafing 🙂

Achso, anschließend haben wir uns noch ein Sandwich bei Subway gegönnt, wenn man schonmal in die Stadt fährt 😉

Ansonsten freuen wir uns jetzt schon alle aufs Olaf in Friedensau (nähe Berlin) und sind schon gespannt, welches Wetter uns dieses mal erwartet 🙂

Bis dahin: Allzeit bereit!

Von Adrian

Werbeanzeigen

Erste Gruppenstunde, neuer Plan

Das neue (Pfadfinder-) Jahr hat angefangen, unsere erste Gruppenstunde haben wir ganz untypisch in Ebersberg anstatt in Grafing gehabt. Haben in kleiner geselliger Runde ein bisschen den Ebersberger Forst durchforstet 😉

Auf jeden Fall freuen wir uns auf das kommende Jahr, das wahrscheinlich ein bisschen anders gestaltet werden wird, da zum einen unsere liebe Doro eine ganze Zeit lang nicht bei uns sein wird, zum anderen, da die Gruppe inzwischen doch sehr gereift und gealtert ist und die Gruppenleiter die Meinung vertreten, dass einige Pfadis schon bald in die Fußstapfen ihrer Gruppenleiter treten könnten 🙂

So, der Gruppenstundenplan ist auch fertig und ist hier als PDF runterzuladen:

Gruppenstundenplan 2/2013

Also, wiegesagt, freuen uns aufs neue Jahr, auf kommende Pfadistunden und Lager (Schneelahner ist wieder angesagt!), auf viel Spaß, andächtige Zeit und gemeinsame Erfahrungen! Außerdem:

Keep calm

Von Adrian 🙂

Einmal Südpol und zurück

Da der Wetterbericht an diesem Samstag (26.1) ein wunderbar winterliches Wetter angesagt hat, haben wir diese Change gleich mal genutzt und eine Pfadistunde im Freien gemacht. So wie es sein soll 🙂

Begonnen haben wir die Pfadistunde trotzdem erstmal in der Gemeinde, wo wir uns bei ein paar Liedern ordentlich warmgesungen haben. Danach hat die Doro mit der wahren Geschichte der ersten Südpolexpedition unser Geländespiel eingeleitet (http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCdpol#Erforschung). Wir haben uns in zwei Gruppen aufgeteilt, Team Amundsen gegen Team Scott. Während des gesamten Geländespiel war natürlich Teamwork gefragt. Ob Schlittenrennen, Schneeballzielwerfen, Schneeburgwettbauen, Wettschneeschmelzen oder die Verletztenbergung, Action, Anstrengung und Teamwork waren gefragt. Hatte anfangs das eine Team die Nase vorne, gab es beim letzten Spiel die entscheidende Wendung. Immer im Team denken liebe Verlierer 😉

Insgesamt eine sehr gelungene Pfadistunde, die uns ordentlich an den Winterspeck gegangen ist 😀

Anschließend sind wir ganz im Sinne des Teamgeistes noch beim Handballturnier einer unserer Gruppenleiterinnen anfeuern gewesen. Sie haben gewonnen, natürlich nur wegen uns 😀

Wiederholungsbedarf! ❤

Von Adrian

StandUp…

Erstmal wünschen wir allen Pfadis, Eltern und Lesern unseres Blogs ein frohes neues Jahr 2013 🙂

Begonnen haben wir dieses Jahr mit einer eher gemütlichen Pfadistunde, Thema: Dreht einen Kurzfilm in welchem drei vorgegebene Schlagwörter vorkommen. Die Ergebnisse waren Gruppenintern eher belustigend als für die große Maße geeignet 😉

Warum einen Standup-Film drehen? Naja, zur Vorbereitung auf ein größeres Projekt dass wir in diesem Jahr geplant haben. Lasst euch überraschen 🙂

Tri tra tralala ein neuer Blogeintrag ist da…

Die letze Zeit sind wir ja wiegesagt sehr nachlässig, deshalb müssen wir jetzt hier einiges aufholen.

Also, die letzten Pfadistunden  waren meist Übungsstunden für die kommende Trapper-Prüfung die am Sonntag sein wird, die Pfadfinderbasiskompetenzen und das Fachwissen sollte nun wieder auf dem aktuellen Stand sein 🙂

In den Herbstferien ist es eigentlich gute Silberfuchstradition ein (gemeinsames) Lager mit anderen Pfadfindergruppen zu veranstalten. Dieses Jahr hat das leider nicht geklappt, aber wir haben uns mit einem tollen Tag im Badria entschädigt und am Abend zuvor eine Großbestellung bei der Pizzeria aufgegeben. Yammi, Ananas-Käse Pizza 🙂

Die großen (Scouts) haben sich am 01.12.12, Samstag Abend, das alljährliche Entenessen gegönnt, insgesamt ein sehr gelungener kurzweiliger Abend mit absolut gutem Essen 🙂

Soviel zum Rückblick, doch vor dem Jahresende auch noch ein kurzer Ausblick:

– kommenden Samstag den 08.12.12 ist Munich Meets, zu dem alle Pfadfinder und Jugendlichen herzlich eingeladen sind, Andacht, Programm und anschließend Freiluftschwimmbad, könnte bei dem Schneegestöber aktuell ziemlich lustig werden 🙂

– den Tag danach treffen wir uns um 14 Uhr in der Gemeinde in Grafing um dort die Gefährten- und Trapper-Prüfung abzulegen.

– am 15.12.12 lädt uns die Adventgemeinde Grafing ganz herzlich zur gemeinsamen Weihnachtsfeier ein, bei welcher wir auch unsre selbstgemachten Schokocrossies vernaschen werden 😀

Soviel dazu, nun noch ein paar Bilder von der Übernachtungsaktion, andere Bilder kommen wahrscheinlich noch nach 🙂

Adrian

Weiter gehts….

Ja, in letzter Zeit haben wir den Blog wirklich vernachlässigt, dafür möchten wir uns an dieser Stelle schon mal entschuldigen.

Um alles versäumte hier nachzuholen, will ich gar keine langen Reden schwingen.

Auf der Seite „Gruppenstundentermine“ gibts den aktuellen Gruppenstundenplan als PDF zum download.

Seit den Sommerferien, die nun doch schon wieder eine gute Zeit zurückliegen, haben wir 2 Pfadfinderstunden gehabt. Bei der ersten in dieser Saison hat leider das Wetter nicht gewollt, wobei man dazu passend den Spruch „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung und die hat ein Pfadfinder nicht“ einwerfen könnte. Auf jeden Fall haben wir ein paar lustige Spiele gespielt, gesungen und uns über unsere Ferien und die Dinge die wir seit dem letzen Treffen erlebt haben sowie alles was uns gerade interessiert ausgetauscht. Die zweite Pfadistunde haben wir da im Vergleich durchaus „Praxisorientierter“ ausgerichtet, und in Schammach gleich mal Vorbereitungen für die „Lange Nacht der Kirchen“ (in Grafing) getroffen sowie gelernt/wiederholt, wie man eine sogenannte „Hundehütte“ aufstellt. Nicht zu vergessen, haben auch die Pfadfinder bei der langen Nacht der Kirchen in Grafing vor der Adventgemeinde mitgewirkt. Das Wetter war… naja, durchwachsen, aber vielleicht war das der Ausgleich zur ersten Gruppenstunde 😉

Leider werden wir dieses Jahr kein Herbstlager haben, da unsere befreundeten österreichischen Pfadfindergruppen dieses Jahr kein Lager geplant haben. Aber wir haben schon eine gute Idee als Entschädigung, nehmt euch also in den Herbstferien nicht allzuviel vor 🙂

Im Anhang noch ein paar Bilder aus der Zeitspanne seit dem letzen Blogeintrag, ganz bunt gemischt 🙂

Von Adrian

Die Zeit nach der Stewa…

…ist bei uns oftmals Flaute, und ihr seht, seit der Stewa gab es auch keinen Blogeintrag mehr, und dennoch haben wir noch einige Sachen gemacht.

Am Wochenende vom 29.06 bis 01.07. haben ein paar von den „Großen“ eine Wochenend-WG gestartet und am Nachmittag alle Pfadfinder zum gemütlichen Beisammensein eingeladen. Da es an diesem Wochenende wunderbar sonnig war, blieb niemand trocken und das Hauseigene Trampolin wurde auch ordentlich von uns eingeweiht ! 🙂

Zwischendurch haben wir uns auch spontan zum gemeinsamen Fußballschauen getroffen, wobei sich einige dann doch mehr an den Chips als am Spiel interessiert waren 🙂

Am 07.07 haben wieder mal die „Großen“ einen Jugendgottesdienst in der Adventgemeinde in Grafing veranstaltet. Natürlich waren auch dorthin wieder alle Eingeladen, und auch diese Einladung wurde von einigen gerne Angenommen. Wir hatten einen besinnenden Vormittag, einen wunderbaren gemeinsamen Nachmittag bei „Wikinger-Schach“ und einige wollten sich garnicht mehr trennen und sind nachher noch gemeinsam an den See gefahren und haben einen Film geschaut.

Das letzte Event dieses Jahres ist wie jedes Jahr der Saison-Abschluss. Nachdem wir uns ausnahmsweise in Steinhöring getroffen haben, wurden wir, wie es einem Pfadfinder gebührt, erstmal ordentlich eingeregnet. Nachdem wir der Mücke durch Waldläuferzeichen immer auf der Spur waren, zwischenzeitlich ein paar Rätsel gelöst und wieder trocken unser Ziel in St. Christoph gefunden haben, sind wir ab nach Grafing in die Gemeinde, haben dort unser Übernachtungszeug gelassen und sind weiter zur Doro in den Garten, den sonnigen Abend bei Lagerfeuer, Abendandacht und Marshmallows ausklingen lassen 🙂

Insgesamt dürfen wir auf ein wirklich wunderbares Jahr zurückblicken, in dem wir viele Erfahrungen gemacht haben, viele neue Leute kennenlernen durften, einige coole Aktionen hatten, und immer vom tollen Gruppenzusammenhalt profitieren durften. Danke dafür, ich bin stolz, oder nein, fangen wir anders an, wir sind stolz, eure Gruppenleiter sein zu dürfen!!! 🙂

Von Adrian

Besuch bei der Feuerwehr München mit Übernachtung

Samstag, 5. Mai, 15:00 Uhr, Treffpunkt Gemeinde. Nachdem alle ihre Übernachtungsutensilien in der Gemeinde verstaut haben gehts los in Richtung Bahnhof, Ziel bis dato noch unbekannt. Nur irgendwas mit Feuerwehr. Franzi, die Frau mit dem Plan, treffen wir am Ostbahnhof. ca. 16:00 Uhr erreichen wir dann die Münchner Feuerwache 2 , ungefähr 10 min nachdem ein Großteil der Belegschaft wegen einem undichten Öltanks ausgerückt ist. Pech gehabt, sagt uns Markus, der uns also die Funktion der nicht vorhandenen Fahrzeuge erklärt, wie das abläuft wenn ein Notruf eingeht und was es sonst so alles Tolles auf der Feuerwache 2 zu sehen gibt. Die Feuerwehrschule, die Schlauchwaschanlage, die Reinigungskammer für Chemikalienanzüge. Ausprobieren geht auch, und schon bekommt Chrissi eine Atemschutzausrüstung verpasst. Schon fast am Ende unserer Führung gehen dann doch die Tore auf und die Einsatzmannschaft kommt zurück, es wird doch noch was mit dem Drehleiterfahren! Jeweils zu dritt klettern wir in den Korb und lassen alle anderen immer kleiner werden. In 30m Höhe, am Ende der Leiter, dürfen wir dann kurz die Aussicht genießen: Obwohls es ziemlich windig, kühl und bewölkt ist kann man doch bis in die Berge schauen! Als dann alle wieder festen Boden unter den Füßen haben machen wir uns nach einer Pfadigerechten Verabschiedung auf den Heimweg.

Die Zugfahrt zurück ging dann mehr oder weniger glatt über die Bühne, mittlerweile hatten schon alle Hunger. In Grafing Bahnhof angekommen machten sich Charly, Lea und Mücke gleich auf die Socken, zurück zur Gemeinde, Abendessen vorbereiten. Gemüse schnipseln. Die Wraps zum Selberbefüllen sind gut angekommen und die Sauerei blieb weit hinter den Erwartungen zurück. Bis endlich alle mit Essen fertig und in den Schlafsäcken verstaut waren, war es bereits 22 Uhr, es folgt die überaus schwierige Einigung auf einen von 6 Filmen. Definitiv zu viel Auswahl. Aufgrund der vielen Erlebnisse und des anstrengenden Tages haben wohl die wenigsten den Film komplett gesehen. Am nächsten Morgen gabs Müsli zum Frühstück, Diskussionen ums Abwaschen und das Bernhard-Spiel, nachdem der Staubsager nach Herzenslust schalten und walten durfte. Für die Meisten ging damit eine lustige, informative und auch anstrengende Übernachtungsaktion zu Ende, für uns Gruppenleiter hieß es noch ran zum Materialcheck.

Alles paletti für die Stewa. Und wir haben ENDLICH einen eigenen Gaskocher. Damit aber nicht genug, am Abend folgt noch der Elternabend: Danke an alle Eltern die gekommen sind! An alle anderen, die ohne guten Grund nicht gekommen sind: mich persönlich würde es interessieren mit welchen Leuten mein Kind 10 Tage auf einem Lager verbringen soll. Und wir sind auch auf aktive Mitarbeit der Eltern angewiesen, schließlich machen wir die Pfadfindergruppe ehrenamtlich neben unseren Jobs, Studium und Ausbildungen. Hier nochmal ein Danke an die Eltern die fahren würden, wir werden am Sonntag wissen wieviele Plätze wir brauchen. Bis dahin, Schuhe einlaufen!

Von Mücke

VERBAAAAAAANNT!

Kurzer, knackiger Blogeintrag, diesmal von Lena:

Wir hatten Gruppenstunde, sind durch den Wald gelaufen (Geländespiele wie zum Beispiel Verrbaaaaannt) dann hatten wir noch eine inspirierende Andacht mit Telefonbüchern. Das hat alles sehr viel Spaß gemacht! Wer mehr wissen will muss das nächste Mal einfach in die Gruppenstunde kommen 🙂

Man sieht sich.

So siehts aus 🙂

Rückblick und Vorfreude

Rückblick:

Da unser lieber Charly den Blogeintrag zur letzen Pfadistunde wohl zeitlich nicht ganz hinbekommen hat, mach ich das jetzt schnell 😉

Also, die Doro und der Charly hatten letzte Pfadistunde mal was außergewöhnliches geplant. Zuerst wurde uns folgender Film gezeigt: http://youtu.be/Cbk980jV7Ao

Anschließend haben wir versucht, die Aussage des Films ins praktische Umzusetzen, und wie der Protagonist Menschen aus unsrer Umgebung glücklich zu machen indem wir sie zum Lächeln bringen. Wir verschenkten Rosen und sind mit einem „Free Hugs“ = Kostenlose Umarmung- Plakat durch Grafing marschiert. Nach anfänglichem zögern war ein Großteil dann voll dabei, und wir haben einigen Leuten ein wunderschönes Lächeln in ihr Gesicht zaubern können 🙂

Gleich danach sind wir zum Völkerballspielen richtung Sportplatz marschiert. Schließlich ist es ungeschriebenes Gesetz, nach einer Pfadistunde seine Muskeln zu spüren, und so sind die meisten mit vollem Einsatz dabei gewesen… Falls sie nicht gerade die Hände in den Hosentaschen hatten 😉

Vorfreude:

Übermorgen geht es ins Mangfallgebirge, auf die Schneelahner Hütte zu unserer Osterhütte 2012, wir werden ausführlich berichten, und hoffen auf eine tolle Zeit… und die werden wir sicherlich haben 🙂